Mainz – 13. März 2022

Ein tolles Wochenende liegt nun hinter uns. Unser Projekt ,,Auf:Leben-Sprache:Finden“ fand zwischen dem 11.- 13. März 2022 in der Jugendherberge Mainz statt. Das Wetter hat mitgespielt und hat uns viel Sonne beschert.

39 Teilnehmer:Innen aus ganz Deutschland haben am Freitag ihren Weg nach Mainz gefunden.

In dem Projekt, das im Rahmen des von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung ins Leben gerufenen Programms ,,AUF!leben – Zukunft ist jetzt“ mit dem Slogan „Wir lassen Kinder und Jugendliche aufleben“ gefördert wurde, haben die Jugendlichen die Möglichkeit gehabt, in einem geschützten Rahmen mitzuteilen, was sie am meisten beschäftigt und worüber sie sich Sorgen machen. In der Pandemiezeit wurde der Alltag von Kindern und Jugendlichen völlig auf den Kopf gestellt, ihre Möglichkeiten, sich mit Gleichaltrigen zu treffen, waren stark eingeschränkt, und obendrein waren sie im Bildungsbereich völlig unvorbereitet mit der Verlagerung ihres Lebens in die digitale Welt konfrontiert. Mit unserem Projekt haben wir den teilnehmenden Jugendlichen aus ganz Deutschland, die zu mehr als 90 % über Fluchterfahrung verfügen, eine Plattform geboten, sich über die Probleme und Sorgen, die sie während der Pandemie erlebten, auszutauschen und sich gegenseitig mitzuteilen, wie sie diese besser bewältigen und überwinden können.

Sie konnten ein Wochenende mit Gleichaltrigen außerhalb der Schule verbringen und durch die beiden Workshops ,,DrawYourMessage“ (Digitales Zeichnen) und ,,ScreenYourMessage“ (Fotografie) auch ihre Fähigkeiten erweitern.

Die Workshops wurden von ExpertInnen auf den jeweiligen Gebieten abgehalten, um die teilnehmenden Jugendlichen in Bezug auf ihre Interessen und Fähigkeiten zu unterstützen.

Nach den kreativen Workshops fand ein Gespräch über Zoom mit Antonia Kuhn, die 2017/2018 die deutsche Jugenddelegierte zu den Vereinten Nationen war und die jetzt in der Deutschen Gesellschaft für Vereinte Nationen aktiv ist, statt. Sie diskutierten über die Rechte und Anliegen junger Menschen bei den Vereinten Nationen und hochrangigen Institutionen. Sie tauschten sich darüber aus, wie es ist, diese Art von Verantwortung zu haben. Auf Antonias Frage ,,Was sind eure Forderungen an die Vereinten Nationen? Welche Themen sollten eurer Meinung nach angesprochen werden? Welche Anliegen soll ich vermitteln? „, brachten sie ihre eigene Erfahrung zum Ausdruck, dass Kinder und Jugendliche, die flüchten mussten und versuchen, ihren Bildungsweg in neuen Ländern fortzusetzen, nicht die gleichen Chancen im Bereich der Bildung haben und dass sie einen gerechteren und gleichberechtigteren Ansatz in dieser Frage brauchen.

In der ,,MessageRoom“-Phase haben die Jugendlichen dann eigenständig entschieden, zu welchen Themen sie ihre ,,Message(s)“ erstellen wollen und haben fünf Gruppen gebildet: ,,Weltfrieden“, ,,Frauen-und Kinderrechte“, ,,Gesellschaftlicher Druck“, ,,Integration und Sprachbarrieren“, sowie ,,Motivation trotz aller Hindernisse“.

Die anschließende TeamWork-Zeit haben sie dazu genutzt, Ideen für Social-Media Content zu entwickeln und diese auch umzusetzen.

Von den wirklich tollen Ergebnissen kann man sich auf unserem Instagram-Account @eu_4_sd und ab heute Abend auch auf unserem Twitter-Account @EU4SD überzeugen.

Wir haben nochmals festgestellt, dass der Wunsch und die Bedürfnisse junger Menschen, sich auszudrücken und mitzuteilen sehr groß ist und sind glücklich, dass wir ihnen einen Raum geschaffen haben, dies zu tun. Vielen Dank an unsere Teilnehmer:Innen, die so viel Energie und Elan an den Tag gelegt haben und sich nicht gescheut haben, ihre Botschaft(en) mit uns zu teilen!

Im Rahmen des Förderprogramms ,,Auf!Leben“ organisiert der Academy-Verein für Bildungsberatung e.V. bis Ende August sechs weitere Projekte für unterschiedliche Altersgruppen mit jeweils verschiedenen Schwerpunkten.

HAST DU LUST AUF EIN WOCHENENDE, BEI DEM DU DICH MIT GLEICHALTRIGEN  ÜBER EURE ANLIEGEN AUSTAUSCHEN KANNST UND DIE PLATTFORM ERHÄLTST, EURE MESSAGE(S) AUF UNTERSCHIEDLICHEN WEGEN ZUR SPRACHE ZU BRINGEN?

Im Rahmen des Corona-Aufholpaketes veranstalten wir, das Europäische Institut für Nachhaltige Entwicklung, zwischen dem 11.-13. März 2022 ein Wochenende für Jugendliche zwischen 16-20 Jahren, bei der sie die Möglichkeit haben, über ihre Sorgen, Anliegen, Wünsche und Forderungen austauschen können.

Sie werden sich mit Menschen, die eine große Reichweite haben, unterhalten und erfahren, was es denn bedeutet, wenn man seine eigene Stimme gefunden hat und auch die nötige Aufmerksamkeit findet. Die zwei Workshops ,,DrawYourMessage“ (Digitale Illustration) & ,,ScreenYourMessage“ (Smarte Kameranutzung) werden den Teilnehmenden neue Möglichkeiten eröffnen, ihrer Stimme Gehör zu verschaffen.

Wir sind schon jetzt gespannt auf die Ergebnisse!

Die Teilnahme an dem Projekt ist kostenlos. Die Zahl der Teilnehmenden ist jedoch limitiert, daher gilt das Prinzip „first come first serve“. Die Teilnahme gilt erst nach unserer Bestätigung als verbindlich.

Liebe Interessierte an unserem Projekt!

Wir sind überwältigt von den zahlreichen Anmeldungen und bedanken uns sehr, für dieses große Interesse. Leider ist unser Kontingent erschöpft und unsere Aufrück-/Warteliste ist auch schon sehr lang. Daher haben wir die Anmeldungen nun beenden müssen.

Aber keine Sorge. Wir haben noch weitere Projekte, bei denen wir euch sehr gerne begrüßen werden. Falls ihr die Updates nicht verpassen und das nächste Mal euch früh genug anmelden möchtet, könnt ihr hier unseren Newsletter abonnieren.

An diejenigen, die sich bereits angemeldet haben:

Ihr werdet in den nächsten Tagen eine Email von uns in Eurem Email-Postfach finden.

Wir freuen uns schon sehr auf Euch.

Liebe Grüße vom Projekt-Team ,, Auf:Leben-Sprache:Finden“.